"It's all about values, stupid", sagt Dr. Ulrich Vogel, Geschäftsführer von profilingvalues

Sein Auftritt bei der Jahreskonferenz des Robert S. Hartmann Institutes in den USA überzeugte auf allen Ebenen

München, 3. November 2011 – „It´s the economy, stupid.“ 1992, im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf gegen George W. Bush, erregte Bill Clinton mit diesem Satz großes Aufsehen. Bei der Jahreskonferenz des renommierten Robert S. Hartman Institutes in Knoxville, Tennessee, war es diesmal Ulrich Vogel, der mit „it´s all about values, stupid“, großes Interesse weckte.

„Robert S. Hartman ist der Begründer der formalen Axiologie, also der mathematisch exakten Wertewissenschaft. Ohne Hartman´s Arbeit wäre unser wissenschaftlich fundierter Ansatz im Personalbereich nicht möglich“, erklärt profilingvalues-Geschäftsführer Ulrich Vogel. Der innovative Ansatz von profilingvalues erfasst das persönliche Wertesystem der Teilnehmer. Dieses lässt in weiterer Folge konkrete Rückschlüsse auf Persönlichkeitseigenschaften, Einstellungen und somit auch auf das persönliche (Führungs-)Verhalten zu. Genau deswegen eignet sich die von Hartman entwickelte Methode optimal für die Personalauswahl, die Personalentwicklung sowie das Coaching.

Erster Europäer im Vorstand des Hartman-Institutes

Wie sehr Vogels Ideen und Arbeit auch in den Vereinigten Staaten geschätzt werden, beweist seine Wahl in den Vorstand des Robert S. Hartman Institutes. Damit ist der profilingvalues-Geschäftsführer der erste Europäer, der es in das höchste Gremium dieser auch international überaus anerkannten Einrichtung geschafft hat. „Für mich bedeutet das Auszeichnung und Auftrag sogleich. Ich werde mich künftig noch stärker in diese internationalen Fragestellungen einbringen und das Institut in ganz Europa aufbauen“, kündigt Ulrich Vogel in einer ersten Reaktion an. 

Das Robert S. Hartman Institut beschäftigt sich u.a. mit der Erhaltung und Weiterentwicklung der heute als HVP (Hartman Value Profile) bekannten Methode. Das von ihm entwickelte Axiom der Wertewissenschaft hat die formale Definition des „Guten“ zum Gegenstand. Hartman´s Antwort: „Gut ist, was sein Konzept erfüllt.“

Zurück