Wenn profilingvalues-Partner aus dem Nähkästchen plaudern (2)

Es gibt Bewerbungsgespräche, da ist Ihnen relativ schnell klar, wer vor Ihnen sitzt. In diesen Fällen können sie zügig und klar entscheiden, ob der Kandidat ins Unternehmen, auf die Position oder zur Aufgabe passt. Dann aber gibt es Situationen, in denen Sie sich wünschen, einen tiefen Blick hinter die Fassade Ihrer Kandidaten werfen zu können.

Interessant wird es dort, wo Sie trotz dieses Wunsches nicht von Ihrem persönlichen Eindruck abzubringen sind, selbst wenn objektive Quellen Ihnen das Gegenteil bestätigen.

Eine solche Geschichte weiß unsere langjährige Partnerin Nadja Henrich zu erzählen.


Seit 2011 haben mich mit profilingvalues unzählig viele Profile, Geschichten und Feedbackgespräche bewegt. Ein Fall, der auch meinem Kunden noch in bester Erinnerung ist, möchte ich gerne anlässlich des 10-jährigen Firmenjubiläums von profilingvalues beitragen:

2014 arbeitete mein Kunde, mittelständisches Unternehmen in Deutschland, erst seit ein paar Monaten mit profilingvalues und es gab noch nicht viele Erfahrungswerte. Dennoch war das Testverfahren fest verankert, findet es in der Personalauswahl vor dem finalen Interview in der Zentrale statt. Jack (Name geändert) aus England bewarb sich als Sales Manager bei meinem Kunden. In den ersten beiden kürzeren Interviews hinterließ Jack einen positiven Eindruck, so dass er profilingvalues machen und im Anschluss zum finalen Interview eingeladen werden sollte.

Parallel zu dem Report erhalten meine Kunden immer eine schriftliche Auswertung des Profils und diese kam ganz klar zu dem Ergebnis: Ablehnen! Jack zeichnet zu wenig operative Stärke und Systemverständnis aus, er ist ausgesprochen freiheitsliebend. Hinzu kommt seine sehr hohe Eigenorientierung und anderen schenkt er zu wenig Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Da der Flug nach Deutschland schon gebucht war, reiste Jack zu dem finalen Interview in Deutschland an. Wie mir dann im Anschluss der Vorstand sagte, „wir finden Jack gut, wir können deine Ergebnisse nicht teilen und werden ihm ein Angebot machen“, fiel ich aus allen Wolken. Der Fall ließ mich nicht los, Selbstzweifel kamen auf verbunden mit der Frage: „Habe ich das Profil richtig interpretiert?“ Zufällig war kurz danach ein profilingvalues Masterclass-Seminar, bei dem ich den Fall Jack anonymisiert einbrachte. Die Teilnehmer kamen ebenfalls zu dem Ergebnis „Ablehnen“ und ich kann mich noch bestens an Ulis Aussage erinnern: „Warte mal ab, was Jack macht.“

Jack trat seinen Job als Sales Manager in England an und in den ersten 2,5 Monaten überzeugte er nicht mit seiner Leistung. An einem Freitag, Ende November, fand die Weihnachtsfeier bei meinem Kunden in Deutschland statt. Jack reiste extra von England an und feierte kräftig bis in die Morgenstunden mit. Am Montag darauf gab er elektronisch seine Kündigung ab. Mein Kunde war vor den Kopf geschlagen: Wie kann ich mich so „unmöglich“ verhalten? Wenn dann hätte Jack den Anstand haben sollen, am Tag der Weihnachtsfeier vor Ort die Kündigung persönlich abzugeben. Es ging weiter – ein paar Tage später zog Jack seine Kündigung zurück. Aber jetzt war das Maß wirklich voll! Jack war ein Blender und sein Profil bestätigte einmal mehr: profilingvalues macht Unsichtbares sichtbar.

In all den Jahren und insbesondere in der Rekrutierung habe ich einige Fälle begleitet, die auch Geschichte geschrieben haben. In den Feedbackgesprächen höre ich immer wieder von den Teilnehmern: Wie kann aus einem solchen Test ein so präzises und zutreffendes Profil gewonnen werden?

Profilingvalues lege ich wärmstens jedem ans Herz: Ob es für die eigene Persönlichkeitsentwicklung ist oder ob Unternehmen ihre Personalentscheidungen auf eine möglichst sichere Stufe stellen wollen und ihre Personalentwicklung auf Basis einer treffsicheren Standortbestimmung zielgerichtet und passgenau gestalten wollen. Profilingvalues ist eine einzigartige werteorientierte Potenzialanalyse, die meine Arbeit jeden Tag aufs Neue bereichert. Und ich schätze die profilingvalues-Community sehr. Vielen lieben Dank für die gemeinsamen Jahre und viel Erfolg für all Eure Vorhaben und Pläne. Ich freue mich darauf!

 

Zurück