Wirtschaftsethik als neuer Produktivitätshebel

Am 7. Oktober 2014 trafen sich internationale Führungskräfte zum 4. Jahreskongress von profilingvalues und profilingbrands.

München, 10. Oktober 2014 – „Persönliche Weiterbildung ist kein Luxus. Vielmehr ist sie eine Notwendigkeit, um das wahre Selbst zu leben“, sagte der nobelpreisnominierte Wissenschaftler Robert S. Hartman. Sein „Value Profile“ ist die Basis der Wertediagnostik von profilingvalues und profilingbrands. Seit mehr als fünf Jahren ist das wertediagnostische Verfahren erfolgreich. Gemeinsam mit dem Partnerunternehmen profilingbrands veranstaltete das Münchner Unternehmen zum bereits vierten Mal den Jahreskongress in München. Im Mittelpunkt stand dabei das Thema „Wirtschaftsethik als neuer Produktivitätshebel“. Anlässlich des Kongresses stellte Geschäftsführer Dr. Uli Vogel auch den neuen Teamreport vor.

Hochkarätige Referenten

Wolfgang Weiß, Abteilungsleiter Human Resources Development der MAN Bus & Truck Deutschland GmbH, legte seine Sichtweise zum Thema werteorientierte Unternehmensführung offen. Karlheinz Illner, ein führender Markenexperte in Deutschland, präsentierte seine Erfahrungen mit profilingvalues und profilingbrands. Er setzt profilingbrands im Segment der Organisationsentwicklung in Familienunternehmen ein. Profilingvalues-Best-Practice im Training bildete den Kern des Vortrages von Martin Sattlberger. Der bekannte Berater und Coach stellte dabei einen Führungskräfte-Lehrgang als Beispiel vor. Abgerundet wurde der abwechslungsreiche Kongresstag mit profilingvalues-Absolventenworkshops.

Erfolgreiche Präsentation des Teamreports

„Profilingvalues ist seit fünf Jahren am Markt erfolgreich. Unsere mehr als 400 Lizenzpartner setzen das Verfahren immer mehr auch in Spezialgebieten ein. Deshalb haben wir uns entschlossen, unsere Produktpalette zu diversifizieren und als ersten Schritt den neuen Teamreport erarbeitet“, fasste Dr. Uli Vogel den Weg zum neuen Produkt zusammen. Dieser neue Spezialreport ist im Wesentlichen eine Weiterentwicklung des klassischen profilingvalues-Reports. Der Fokus liegt dabei auf klassischen Teamfaktoren wie soziale Sensitivität, Stressresilienz, Teamrollenbewusstsein oder Dominanzverhalten innerhalb einer Gruppe. Weitere profilingvalues-Spezifikationen wie der Sales Report oder der Balance Report sind zur Zeit in Arbeit und sollen 2015 präsentiert werden.

Zurück